Heute schon genug getrunken?

mehr zum Thema
 
 
Die Hitze macht zu schaffen, aber wenn wir dann auch noch auf ausreichend Flüssigkeit vergessen, zeigt uns unser Körper rasch, was er benötigt. Auch unsere Augen können uns darüber einiges verraten…

Die erste Hitzewelle ist bereits vorüber, aber eine weitere wird diesen Sommer noch erwartet. Wichtig sind hier ein geregelter Tagesablauf mit viel Schatten, kühlen Räumen, weniger Bewegung unter Tag und in der Sonne als sonst, eine ausgewogene Ernährung und natürlich am wichtigsten viel trinken.

Was passiert?
Leider passiert es trotzdem relativ häufig, dass Menschen bei hohen Temperaturen auf die notwendige Zufuhr von Flüssigkeit vergessen und das kann unterschiedlichste Auswirkungen haben: von leichten Kopfschmerzen bis hin zu einer Dehydration. Damit es aber erst nicht soweit kommt, gibt uns unser Körper schon frühzeitig Warnsignale, die es zu beachten gilt.

Anzeichen beachten!
Oft sind es ein trockener Mund und ein Durstgefühl oder der erste leichte Kopfschmerz, aber auch unsere Augen zeigen uns deutlich an, dass wir bei Hitze einer größeren Belastung ausgeliefert sind. Stimmt die Flüssigkeitszufuhr nicht mehr, werden unsere Augen oft trocken oder beginnen zu jucken.

Auch ein beginnendes Tränen kann ein klares Anzeichen sein. Der Tränenkanal versucht mit der Ausschüttung zusätzlicher Flüssigkeit die Trockenheit an der Hornhautoberfläche zu kompensieren. Zusätzlich werden diese Symptome durch Klimaanlagen, Sonne und Wind verstärkt.

Ein weiteres klares Zeichen kann eine spontane Sehverschlechterung sein: das Gefühl, nicht mehr komplett fokusieren zu können oder auch das Gefühl, einen Schleier vor den Augen zu haben.

Weiters sind die klassischen „Ringe“ unter den Augen, dunkle Schattierungen der Haut, die von den durchscheinenden Blutgefäßen herrühren, ein Merkmal für Flüssigkeitsmangel. Diese in der Fachsprache sogenannten Halonierungen sind deutliche Anzeichen und können auch häufig bei Schlafmangel oder Eisenmangel vorkommen.

Was tun?
Wichtig ist in jedem Fall, auf seinen Körper zu hören und auch die ersten Anzeichen ernst zu nehmen. Ausreichend Flüssigkeit sollte über den Tag verteilt zu sich genommen werden und das Verhalten dem Wetter angepasst. Empfohlen werden leichte gespritze Fruchtsäfte, Mineralwasser, Kräutertees und immer wieder dazwischen ein Glas klares Wasser um unseren Körper otimal mit Flüssigkeit zu versorgen. Beim Verlassen von Gebäuden eine Sonnenbrille tragen und unter Umständen unter Tags auch mal für ein paar Minuten die Augen schließen 😉