Wie geh' ich entspannter ins Frühjahr?

Die Wintersaison ist vorbei, der Frühling steht in voller Blüte. Und wir benötigen die Sonne jetzt mehr denn jeh, da unsere Vitamin D Reserven nach dem Winter fast aufgebraucht sind. Auch unsere Augen sind meist durch beheizte Büros und Wohnräume trocken und gereizt. Die täglichen kalt/warm Unterschiede setzten ihnen zusätzlich zu. Also was tun?

Die Sonne genießen

Vitamin D, auch das Sonnenschein-Vitamin genannt, ist streng genommen kein Vitamin, sondern ein Hormon, das in unserem Körper selbst gebildet werden kann. Es ist vor allem an der Kalzium- und Phosphat-Bildung beteiligt und wird daher im Körper vor allem für die feste Knochenbildung benötigt. Es sorgt dafür, dass Kalzium aus der Nahrung gut aufgenommen und verarbeitet werden kann.

Die Sonne liefert den Hauptmotor zur Bildung des Vitamins, da unter UV-B-Strahlung eine Form des Cholesterols in Vitamin D umgewandelt wird. Auch an bewölkten Tagen geschieht dies relativ gut.

Wussten Sie, dass unsere Augen unsere innere Uhr anregen?

Die ersten Sonnenstrahlen zeigen sich und die wollen wir in vollen Zügen genießen. Das ist gut, denn unsere Augen, Haut und Körper brauchen das Sonnenlicht. Gebildet wird z.B. das Sehpigment Melanopsin, das unseren Nacht/Tag-Rhythmus bzw. die Pupillenerweiterung steuert und somit unsere „innere Uhr“. So kann sich der Körper auf längere Tage und die neue Jahreszeit gut einstellen.

Unsere Tipps:

Verbringen Sie täglich bis zu 30 Minuten an der frischen Luft.
Nehmen Sie kurze Wege bewußt war und gehen Sie diese zu Fuß. Das hebt die Stimmung und tut gut.

Trockene Augen

Halten Sie sich in Ihrem Beruf viel im Inneren auf, können die Augen leicht trocken und gerötet werden. Heizungsluft, künstliches Licht und zusätzliche Bildschirmzeiten erhöhen das Risiko des „Office Eye Syndroms“. Besonders Kontaktlinsenträger sind hier gefährdet.

Unsere Tipps:

  • Gönnen Sie Ihren Augen immer wieder kurze Pausen.
  • Lüften Sie ausreichend und mehrmals am Tag.
  • Gute Beleuchtung am Arbeitsplatz und beim Lesen helfen sehr.
  • Die Raumfeuchtigkeit sollte bei etwa 50% liegen.
    Man kann auch mit Augentropfen nachhelfen. Hier raten wir aber zu Beratung durch Ihren Augenarzt.

Bleiben die Symptome, bitte mit dem Augenarzt abklären.

Kälte & Sport

Ganz egal bei welchem Sport an der frischen Luft, ob Skifahren oder beim Laufen, werden die Augen durch Kälte und Wind stark belastet. Beim Skifahren kommen zusätzlich die variierenden Licht- und Sichtverhältnisse dazu, die im Schnee sehr unterschiedlich ausfallen können.

Unsere Tipps:

Tragen Sie auf jeden Fall beim Sport eine Sonnenbrille bzw. eine Sportbrille um Ihre Augen zu entlasten und zu unterstützen. Gute Sicht erhöht auch die Sicherheit!